Wake me up when october ends

Servus :)

wie schon im letzten Post angekündigt hatte ich am 1. November die Möglichkeit,  die Mini-Yorkshire Terrier Hündin Molly zu fotografieren,  mein erstes richtiges Tier Shooting.  Fürs nächste Mal nehme ich mir definitiv Leckerlis mit, man kann den Hund dann einfach zu mehr bewegen,  aber auch so hat es wirklich Spaß gemacht.

Bald werden ein paaar analoge Bilder kommen,  hab sie vor kurzem abgeholt :)
Über Feedback und Kritik würde ich mich sehr freuen,  würde mich in diesem Teilbereich doch gerne weiterentwickeln.

Viele Grüße

P.S. Mal wieder eine Veränderung im Design, so mit Beitragsbild gefällts mir recht gut, auch die Farbkombi sag mir mehr zu. Einige kleine Veränderungen werde ich noch vornehmen, und an die neue Breite der Bilder, die sie haben müssen, muss ich mich noch gewöhnen. Aber ansonsten bin ich recht zufrieden. Irgendwelche Verbesserungsvorschläge? Ich hoffe sehr, dass dieses Design besser ankommt als das vorherige. Ich hab mich wirklich durch alle freien Themes durchgearbeitet, und war ganz happy, als dieses hier bei meinen News aufgetaucht ist ^^

Advertisements

Von Out-of-Camera zum Endprodukt – Die Brenizer-Methode

Servus und guten Morgen :)

Gestern durfte ich die süße, kleine Molly fotografieren, ein Mini-Yorkshire Terrier. Bei diesem Shooting (die Ergebnisse folgen noch) habe ich eine, vor einigen Wochen entdeckte Methode angewandt, die sogenannte Brenizer-Methode, umgangssprachlich Bokehrama; eine Mischung aus Bokeh und Panorama. Vorgestellt wurde sie auf lens light love, und ich war sofort begeistert davon, welche Ergebnisse man damit erzielen kann. Erfunden wurde die Brenizer-Methode von Ryan Brenizer, eines seiner berühmtesten Werke ist dieses hier, meiner Meinung nach ein wirklich unglaubliches Bild.

Nun ja, gestern habe ich also diese Methode ausprobiert, und es macht wirklich Spaß, vorallem wenn man dann das Ausgangsbild mit dem Endergebnis vergleicht. Diesen Vergleich möchte ich heute zeigen.

IMG_2529

IMG_2529-IMG_2537_2

Ich bin wirklich begeistert von dem Bokeh, das zu sehen ist, wäre ich auf die Entfernung gegangen, wo ich Molly so wie im zweiten Bild draufgehabt hätte, wärs nie so geworden. Auf jeden Fall werde ich jetzt öfters das Bokehrama ausprobieren :) Ürbigens, der Artikel auf lens light love erklärt sehr gut, wie das ganze funktioniert. ;)

Viele Grüße und ein schönes Wochenende :)

P.S. Ich hab das Theme von meinem Blog geändert, so gefällt es mir wesentlich besser, was sagt ihr dazu? Außerdem mach ich mich jetzt dran, mein Portfolio mal aufzufüllen, des ist doch noch ziemlich leer.

P.P.S Für volle Farben bei den Bildern bitte einmal drüber fahren, des ist irgendwie vom Theme so, ich muss noch schauen, ob sich das ändern lässt.