Mit dem Motorrad durch Norwegen Part 1

Servus :)
Als kleine Pause vom ganzen OC lernen wollte ich mich hier mal wieder melden, und zwar mit Bildern aus dem wunderschönen Norwegen. Konnte kaum glauben, dass der Urlaub schon wieder fast zwei Jahre her ist, so fühlt es sich gar nicht an. Ich muss sagen, ich habe wirklich schon viele schöne Urlaube gehabt in den wunderschönsten Ländern, aber dieser Norwegenurlaub ist mit Abstand der beste. Es war einfach eine ganz andere Erfahrung, mit dem Motorrad unterwegs zu sein, als mit dem Auto. Man nimmt die Umgebung irgendwie ganz anders wahr. Und mein Vater erwähnt immer wieder gerne, wie er ein ständiges „Oh ist das schön“ – „Oh wie toll“ – „Ist das schöööön“ im Ohr hatte ^^
Gestartet sind wir in der Heimat, dann hoch nach Kiel gefahren, und von dort aus fröhlich rumgekurvt in Norwegen. Die Route seht ihr links (klick für volle Ansicht)
Da es doch etwas viele Bilder sind, will ich den Beitrag in zwei Teile teilen, sonst wird man von einem Beitrag so erschlagen.

Und eine Gruppe will ich euch noch Vorstellen: Die wiederkehrenden Japaner!
Dieser Grupee sind wir mindestens fünfmal begegnet, an den unterschiedlichsten Orten. Und jedes Mal waren unsere Motorräder das Fotohighlight. Beim Dalsnibba Mountain Plateau haben sie sogar mit unseren Maschinen posiert :’D

Die jeweiligen Orte sind, so weit ich sie noch wusste, in der Beschreibung angemerkt.

Advertisements

Vor verlassenem Haus

Servus beinand :)

Mitgebracht hab ich heute die Bilder vom letzten Shooting mit Cora. Location dafür war ein altes, verlassenes Haus, dass sich in meinen Augen echt gut macht :D
War das erste mal seit einer langen Zeit, dass ich Personen fotografiert hab, und es hat mir echt gefehlt. Ist irgendwie nochmal was ganz anderes als Landschaften oder Makro, und definitiv der Bereich, bei dem ich am meisten Spaß habe zu fotografieren.

Am Sonntag war ich übrigens auf dem dritten Regensburger Fotowalk, davon werden auch noch einige Ergebnisse kommen, ihr dürft gespannt sein :)

Ein Lebenszeichen

Huhu ihr Lieben!

Wow, es ist schon über 2 Jahre her, dass ich das letzte Mal etwas gepostet habe :o
So lang hat es sich ehrlich gesagt gar nicht angefühlt. Ich kann auch gar nicht genau sagen, warum so lange nix von mir kam. Vlt war es fehlende Motivation/Begeisterung beim bloggen und auch beim fotografieren. Und wenn ich neben dem Studium mal Zeit hatte, habe ich eigentlich nur gegammelt und, wenn ich denn Lust hatte was zu bloggen, sehr schnell wieder jeden Beitrag verworfen.
Aber mir fehlt es schon sehr, meine Bilder zu zeigen und eine Plattform zu haben, wo ich sie schön präsentieren kann. Sonst verstauben sie nur auf meiner Festplatte. Ich habe also dieses Jahr den Entschluss gefasst, mich wieder etwas mehr meinem Hobby zu widmen. Ich habe noch viele tolle Bilder aus Norwegen und Island (zwei seht ihr schon hier im Post), die ich unbedingt zeigen will, und ich hatte diesen Monat zwei tolle Shootings, deren Ergebnisse ich auch mit euch teilen will :)
Zudem habe ich noch einige unveröffentlichte Shootings, die es auch wert sind, gezeigt zu werden.
Einen ersten Schritt habe ich gemacht, indem ich versucht habe, aktiver bei Instagram  zu sein. Das läuft bis jetzt auch ganz gut, ich baue mir langsam einen Feed auf, den ich mir wirklich gerne anschaue ^^
Aber nur Instagram zum zeigen meiner Bilder taugt mir irgendwie nicht. Es ist schwer, viele Bilder aus einem Shooting zu zeigen, ohne dass der Feed vollgestopft wirkt, und die Galeriefunktion ist auch nicht so das Optimum. Also will ich meinen Blog wieder aufleben lassen, hier kann ich meine Fotos in Groß zeigen und auch ein gesamtes Shooting in einen Post packen, ohne dass es überladen wird. Eine Kombination aus Instagram und Blog, das schwebt mir so vor :)
Wahrscheinlich erreiche ich hier gar nicht mal mehr so viele Leute, aber meine Reichtweite war ja noch nie so sonderlich hoch :’D
Es muss alles wieder langsam aufgebaut werden, Schritt für Schritt, und ich muss versuchen, mir Like-/Kommentar-Zahlen nicht zu nahe kommen zu lassen.

Hier auf dem Blog wird es wahrscheinlich ein paar Veränderungen geben. Ich will mein Portfolio neu strukturieren und aufbauen, ein erster Schritt dafür ist schon gemacht. In Posts will ich mehr die Galerie-Funktion nutzen, um meine Bilder auch in größer zeigen zu können. So wie es bei meinen bisherigen Posts ist, ist man doch etwas eingeschränkt, was die Größe der Bilder angeht. Die „Dahinter“-Seite soll auch ein Update bekommen, vlt mache ich eine Unterseite zu meinem Equipment, es hat sich ja inzwischen doch einiges geändert. Das Grunddesign meines Blogs soll aber bestehen bleiben, das mag ich immer noch viel zu gern. :)
Regelmäßiger bloggen, ein Vorsatz den ich mir schon sehr häufig gestellt habe, aber nie wirklich einhalten konnte. Ich versuche es nochmal, genügend Bilder zum zeigen habe ich ja :D

Also, auf ein neues!
Viele Grüße, Sophia


Und wow hab ich jetzt lange nach meinem Copyright gesucht. Ich war mir sicher, dass ichs erst vor kurzem benutzt hab, aber iwie ist es wie vom Erdboden verschluckt. Gut, dass des so schlicht ist und leicht neu gemacht werden kann ^^

Frühlingsimpressionen

IMG_5681
Servus,
Ich schmeiße auch mal ein paar Frühlingsimpressionen rein und schließe mich der großen Allgemeinheit der Blogger an. ^^
Wenig Text, hauptsächlich Bilder. Demnächst wirds mal ein paar Regensburgbilder geben, damit ich euch die Stadt zeigen kann, die meine zweite Heimat geworden ist, dann hab ich ja noch zwei Shootings vom letzten Jahr, außerdem fahr ich morgen mit Freunden nach Österreich, da wirds auch neue Bilder geben :D
Viele Grüße, Sophia

Btw, ich hab ein neues Copyright, bzw ein Zweitcopyright, wollte was schlichteres, unauffälligeres und eleganteres. Passend zum neues Header.

IMG_5699 IMG_5705 IMG_5794 IMG_5828 IMG_5840

An der Donau entlang

IMG_5353

Servus ihr Lieben!
Woran ich merke, dass ich seit Ewigkeiten nicht mehr gebloggt habe? Ich sitze seit gefühlt über ner Stunde an diesem Beitrag und versuche, ihn richtig zu starten. Satz um Satz wird hingeschrieben und wieder gelöscht, weil es sich komisch anhört oder wieder nur eine dieser typischen Phrasen ist, die ich eigentlich nicht nutzen möchte. Nach jedem zweiten Satz muss ich inne halten und überlegen, wie es jetzt weiter gehen soll.
Ich könnte eine Entschuldigung dafür schreiben, dass ich seit Mitte Dezember nicht mehr gebloggt habe, und es auch davor nicht auf die Reihe bekommen habe. Ich frage mich, wie viele Leute ich überhaupt noch erreiche, nachdem ich Kommentarfaul wie sonst was war, und weder Kommentare geschrieben noch welche beantwortet habe (An dieser Stelle ein Dankeschön für eure Kommentare und eine ehrlich Entschuldigung dafür, dass ich es nicht geschafft habe, zu antworten) Ich könnte anfangen, über den Stress zu berichten, den ich im Studium habe. Denn ja, mein Studium ist stressig und anstrengend, Klausuren haben meine Nerven angegriffen und zweieinhalb Wochen Praktikum im Labor von 9-18 Uhr, von dem eine Woche inzwischen vorrüber ist, leisten ihren Beitrag. Aber irgendwo habe ich mir den Stress doch auch selbst zuzuschreiben, wenn ich mich schon dafür entscheide, Chemie studieren zu wollen ^^
Ich könnte ausführlich darüber schreiben, dass ich mich in Regensburg pudelwohl fühle, inzwischen meine Stammcafes und Kneipen gefunden habe und am liebsten nicht mehr weg will. Zehn Minuten in die Stadt, in der du nicht vor Menschen erdrückst wirst und deren Altstadt dich mit ihrem Charme jedes Mal wieder verzaubert, haben wirklich was für sich.
Aber ich war noch nie wirklich gut darin, das alles in die passenden Worte zu packen, und irgendwo bin ich immer noch zu fertig und mir fehlt dieser kleine Funke, der mir den Ansporn und die Zuversicht, dass es euch interessiert, gibt, euch mit meinen bisherigen Erfahrungen im Studium, im Studentenleben und in der – nun nicht mehr ganz so neuen – Stadt zuzuschwallen.
Deswegen dauert es lang, diesen Text zu schreiben, immer mal wieder schaue ich aus dem Fenster, freue mich darüber dass aus dem anfangs schlechten Wetter nun doch ein Sonnenuntergang werden könnte (Es wurde natürlich keiner). Und deswegen stoppe ich jetzt mein Geschreibsel, und stelle euch nun nur noch meine liebe Alissa vor, ohne die ich mein Chemiestudium defintiv nicht überleben würde ;)
Die Bilder sind sogar noch ganz frisch, wir waren gestern dann nämlich den ganzen Nachmittag in der Stadt, sind an der Donau entlang geschlendert und haben Fotos gemacht, einfach weil es uns so gefehlt hat. Der Rucksack, den ihr auf ein paar Bilder seht ist übrigens mein neues Lieblingsstück und Heiligtum, und ebenfalls einer der Gründe, warum wir gestern losgelaufen sind. :D

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche, und vielleicht lasse ich demnächst mal wieder von mir hören. Frühestens wahrscheinlich in zwei Wochen, da ab ich dann nämlich hoffentlich das Praktikum überstanden ^^

Viele Grüße, Sophia

IMG_5139 IMG_5144

IMG_5156 IMG_5141

IMG_5168 IMG_5175

IMG_5189 IMG_5218

IMG_5214 IMG_5203

IMG_5261 IMG_5267

IMG_5314 IMG_5325

Impressionen vom Weihnachtsmarkt

IMG_4434 IMG_4371 IMG_4379 IMG_4405 IMG_4416 IMG_4426 IMG_4368 IMG_4364 IMG_4431

Servus beinand! :)
Ich melde mich mal aus meiner Versenkung, die sich Uni und fehlende Motivation nennt, zurück. Wie schnell die Zeit vergeht, mein letzter Post ist von Ende September, und jetzt ham ma schon Mitte Dezember :o Ich habs in den letzten zweieinhalb Monaten einfach nicht geschafft, irgendwas zu posten, bin auch kaum zum fotografieren gekommen. Ich bin ja inzwischen brav am studieren, Chemie B.Sc. an der Uni Regensburg, und verzweifle über Mathe-Arbeitsblättern. Im November hatte ich Praktikum, mindestens zwei Tage die Woche von 8-18 Uhr oder länger in der Uni sein, davon bis zu 5 Stunden im Labor stehen. Macht mir ja wirklich viel Spaß, ist aber mit einem Riesenaufwand verbunden, fürs Praktikum wollen Sicherheitsdatenblätter und Protokolle geschrieben werden, nebenbei müssen noch Mathe- und Physikblätter erledigt werden. Und jetzt habe ich eigentlich mehr Zeit, das Praktikum ist vorbei, ein Arbeitsteil fällt schonmal weg. Aber trotzdem weiß ich nicht, wo mir der Kopf steht. Ich bin immer noch so aus dem lernen und „schulischen“ (eigl ja uni-mäßigem) Arbeiten raus, hab noch einige Vorlesungen nachzubereiten und sehe von dem Berg von Arbeit noch nichtmal annähernd die Spitze. Die hängt im typischen Regensburger Nebel. Wenn man von Verzweiflungsphasen mal absieht macht das Studium aber wirklich viel Spaß, es ist toll unter Leuten zu sein, die ebenfalls Spaß an der Chemie (Chemie wie mit K, nicht Schemie, da krieg ich immer noch die Krise, wenn ichs mal net ignorieren kann ^^ ) haben, und neue Sachen zu lernen und altes zu vertiefen ist super. Und Regensburg ist wunderschön, absolut zum wohlfühlen. Nicht wie in München, wo man in der Kaufinger Straße aufpassen muss, nicht zerquetscht zu werden. Eine Stadt, die gut zu mir passt, und eine Wohnung, in der ich mich wohlfühle :)
Im Moment ist ja Weihnachtsmarktzeit – Frohen 3.Advent! – und in Regensburg gibts ja ganze vier Stück, plus ein kleiner auf dem Uni-Campus, der aus drei Buden bestand, wo Glühwein und Bratwurst verkauft wurde :D Am Freitag war ich dann auf dem Romantischen Weihnachtsmark auf Schloss Thurn und Taxis. Der Eintrittspreis von 6,50€ (unter der Woche) lohnt sich, auch wenn man in den frühen Abendstunden hingehen sollte, da er sich sehr schnell füllt. Man läuft über das Gelände des Schlosses, darf in den Innenhof und kann in die beleuchteten Fenster schauen und riesige Kronleuchter bewundern. Also falls mal jemand in Regensburg sein sollte um die Weihnachtszeit, schaut euch die verschiedenen Christkindlmärkte an, auf dem Lucrezia-Markt am Haidplatz gibts übrigens richtig guten Baumkuchen ;)

Ich verschwinde jetzt wieder in meine Versenkung, Mathe ruft, ich wünsche noch einen schönen Adventssonntag! :)

Rot wie Blut, schwarz wie Ebenholz

„Meaning, Clara, that the moon, this little planetoid that’s been tagging along beside you for a hundred million years … that gives you light at night and seas to sail on is in the process of falling to bits.“ – The Doctor, Season 8, Episode 7.

Servus :)

Naa, wer hat heute früh (sprich zwischen 4:11 und 5:24) in den Nachthimmel geblickt? Vom Fenster aus versteckt hinter Bäumen, wurde ich dann zuerst von demsternenübersähten Himmel hinausgelockt. Und dann kam er in mein Sichtfeld: Der Blutmond :D
Nun ja, Fotos haben nicht ganz soo gut geklappt, wie ichs gern gehabt hätte, ich hab den Mond einfach nicht scharf gekriegt. Aber es war definitiv genial anzuschauen.

IMG_4016 IMG_4021

Ich hab in meinem Archiv noch zwei Bilderserien, eine davon ist auch schon fertig bearbeitet. Leider ist mein Bildbetrachtungsprogramm ausgefallen, und bis jetzt hab ich noch keine gute Alternative gefunden (irgendwelche Vorschläge fürs Betriebssystem Linux? ) und somit kann ich die Bilder nicht mehr anschauen, deswegen muss Melinda leider noch auf ihre Bilder warten \:

Außerdem wirds hier auf dem Blog vlt noch ruhiger als es diesen Monat war. Oder es wird genau anders rum, ich werd sicherlich viel zu erzählen haben. Für mich gehts am Mittwoch in meine neue Wohnung in Regensburg, und am Donnerstag geht das Studium los. (Mathevorkurs ….) Auf jeden Fall, ihr kennt mich ja, ich war noch nie so wirklich zuverlässig was das posten anging, und ich werds in diesem Leben wahrscheinlich auch nicht mehr werden. Ich werde euch aber weiter mit Bildern und Shootings füttern, zwei sind schon geplant in der Altstadt von Regensburg :) Außerdem werden noch die zwei aus diesem Monat folgen.

Liebe Grüße